Textversion
Events Travel Chronic HTA Network Recht & Steuern Politics Business Contacts Fairs in Thailand
Startseite Recht & Steuern

Recht & Steuern


Thailand Forum Membership Registration Services Botschaften Site map Impressum Contact

Kreditkartenmissbrauch

Das Problem

Kredit- und EC-Karten erleichtern den Zahlungsverkehr und den Zugang zur Landeswährung vor, soweit die benutzte Karte in Thailand und Deutschland überhaupt für den Zahlungsverkehr zugelassen ist. Nicht jede Karte berechtigt zur Bargeldabhebung an den vielen Gedldautomaten in Thailand, die meist die letzte Rettung sind, wenn die Money Changer oder Banken zu sind oder das Hotel vor der Nase nur eigene Gäste bedient. Die Abbuchung und Auszahlung von Bargeld ist mittels Kreditkarte oder EC-Karte möglich. Bargeld als eiserne Reserve sollte man dagegen stets dabei haben. Bei mißbräuchlicher Kartenverwendung oder versehentlich in Deutschland nicht erhöhten Limits kann es schon mal aus ganz normalen Gründen zu einer Konto- oder Verfügungssperre kommen.

Die Fragen der Haftung und Verantwortung für eigenes Fehlverhalten sind komplex. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Bedenklich aber immer wieder top aktuell sind Mißbrauchsfälle.

I. Kreditkartenfalle
Bei bestimmten Touren (Hill Tribes, Tauchen) empfehlen die Hotels, die Wertsachen im gutbewachten Hotel zu lassen. "Man könnte ja unterwegs überfallen werden". Nach der Rückkehr finden die Reisenden dann alles wie gewohnt vor und schöpfen keinen Verdacht. Erst nach der Rückkehr wird mit der ersten Kreditkartenabrechnung und Abbuchung dann realisiert, dass ein paar tausend Dollars abgebucht wurden. Was tun ? Fragen Sie einen Anwalt ! Widersprechen Sie der Abbuchung und berufen Sie sich zunächst sofort auf den Kreditkartenversicherungsschutz.

II. EC-Kartenmißbrauch
Der gleiche Fall wie I. Nur wurde in einer Zeit die eigene EC-Karte genutzt, obwohl an die und das Passwort doch niemand anders als der Inhaber ran konnte. Siehe hierzu die Entscheidung des OLG Karlsruhe:

Eine Entscheidung hierzu

EC-Kartenmissbrauch | OLG Karlsruhe vom 6.05.2008

EC-Karte und Pin-Code sind getrennt aufzubewahren und Dritten der Zugang unmöglich zu machen. Was aber, wenn ein Dritter in den Besitz von Karteninformationen und darüber hinaus dem Code kommt ? Wer haftet und was ist mit welchem Vortrag zu beweisen ?

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hatten einen typischen EC-Kartenfall zu entscheiden.

Druckbare Version